v.l.n.r.: Hubert Endhardt (stv. Landrat, ehem. Fraktionsvorsitzender im Kreistag), Sabine Schröpfer (ehem. Markträtin Obergünzburg), Reinhard Kiechle (ehem. 3. Bürgermeister Obergünzburg), Dr. Ursula Schuster (Kreisrätin, ehem. Gemeinderätin Irsee), Benno Bönisch (ehem. Kreisrat), Dr. Günter Räder (Fraktionsvorsitzender im Kreistag und Kreisvorstandssprecher).

Neue Strukturen seit Kommunalwahlen, starker Kandidat für Bundestagswahl

Bei seiner ersten Mitgliederversammlung in 2020 hat der Kreisverband Ostallgäu-Kaufbeuren von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nachträglich die Ergebnisse der Kommunalwahlen gefeiert und sich auch bereits auf die Bundestagswahl 2021 eingestimmt. Als Direktkandidat soll im Oktober Daniel Pflügl aus Bad Wörishofen nominiert werden.

Mit Danksagungen, Sonnenblumen und Präsenten verabschiedete Kreisvorstand und Fraktionssprecher Günter Räder einige langjährige Wegbegleiter*innen, die im März aus dem Kreistag sowie Stadt- und Gemeinderäten ausschieden. In Obergünzburg, wo die Versammlung im Hirschsaal stattfand, wurde vor allem der frühere dritte Bürgermeister Reinhard Kiechle geehrt, mit dem Räder „31 Jahre lang Seit an Seit“ in der Marktgemeinde engagiert war.

Auf Landkreisebene habe insbesondere der langjährige Kreisrat Benno Bönisch (Eggenthal) der Partei den Weg bereitet. Mit zahlreichen neuen Mitgliedern und deutlich mehr Sitzen in den kommunalen Gremien können die Grünen jetzt gestalten und Ziele verwirklichen, so Günter Räder: „Wir haben uns als starke politische Kraft im Landkreis etabliert und sind viel mehr in der Verantwortung als früher – jetzt kommt es darauf an, dass wir daraus etwas machen.“

„Grün wächst von unten“: neue Strukturen und Bündnisse im Allgäu

Die Zusammenarbeit der verschiedenen Fraktionen und der stellvertretenden Bürgermeister*innen mit ihren jeweiligen Kolleginnen und Kollegen sowie untereinander wurde positiv bewertet. Insbesondere für eine gemeinsame Allgäuer Verkehrspolitik hat sich bereits eine intensive und konstruktive Zusammenarbeit der im Frühjahr neu besetzten Fraktionen entwickelt, an der auch die Kaufbeurer und Kemptener Stadtrats- sowie die Oberallgäuer Kreistagsmitglieder beteiligt sind.

Verstärkte grüne Fraktionen mit neuen Gestaltungsmöglichkeiten

Bei den Kommunalwahlen im März hatten die Grünen ihren postitiven Trend fortgesetzt, ihre hoch gesteckten Ziele erreicht und an vielen Orten sogar das Ergebnis der Europawahl 2019 bestätigt oder übertroffen – im Gegensatz zu früheren Schwächen auf kommunaler Ebene.

Die positive Mitgliederentwicklung und die hohe Verantwortung der kommunalpolitisch Aktiven bringt auch Veränderungen der Parteistrukturen mit sich. So ist die Gründung eines eigenen Stadtverbands der Grünen für die kreisfreie Stadt Kaufbeuren geplant – ganz im Sinne des Landesverbands, der für jede Gebietskörperschaft eine selbstständige Parteigliederung vorsieht.

Ulrike Seifert berichtet aus der Kaufbeurer Stadtratsfraktion, mit Marcus Kühl und Marita Knauer (v.l.n.r.)

Bundestagskandidatur: Plädoyer für Pflügl

Gemeinsam mit den Kreisverbänden Unterallgäu und Memmingen werden die Ostallgäuer und Kaufbeurer Grünen im Oktober darüber abstimmen, wer im Wahlkreis 257 bei der Bundestagswahl 2021 kandidiert. Als aussichtsreicher Kandidat für den auch Memmingen und Teile des Unterallgäus umfassenden Wahlkreises „Ostallgäu“ gilt der Kriminalhauptkommissar Daniel Pflügl aus Bad Wörishofen.

Daniel Pflügl

Günter Räder und das gesamte Vorstandsteam der Ostallgäuer Grünen um Kreissprecherin Chrissi Myrtsidou-Jung plädierten für eine Nominierung des profilierten und engagierten Politikers, der auch als Bezirksvorsitzender der Grünen in Schwaben, im Landesausschuss der Partei, sowie als stellvertretender Landrat im Unterallgäu aktiv ist. Zudem sollen die in der Versammlung gewählten Delegierten bei der Aufstellung der Landesliste den Allgäuer Bundestagskandidaten unterstützen, um einen Einzug in den Bundestag über die Zweitstimmen zu ermöglichen.

Verwandte Artikel