Thomas Graumann

Ruheständler, verheiratet und seit 2013 bei den Grünen. Thomas ist im Vorstand der Ostallgäuer Grünen als Kreiskassierer tätig und lebt in Lechbruck am See.

Thomas Graumann, Grüne Ostallgäu

„Die Grünen sind meine politische Heimat, weil sie sich für die Gleichberechtigung von Minderheiten einsetzen und den Schutz der natürlichen Lebensräume wie beispielsweise im Allgäu bewahren und durch zukunftsgerichtete ökologische Politik schützen und fördern wollen.“

1. Warum hast Du Dich für ein Engagement bei den Grünen entschieden?

Dazu reichte schon ein Blick in unsere Wälder und natürlichen Lebensräume. Bäume sind tot, Insekten und andere Tiere einfach weg. Die fortlaufende Zerstörung der natürlichen Basis unseres Landes heißt für mich, mich für konsequente ökologische Politik stark zu machen. Außerdem finde ich gut, dass sich die Grünen für die Akzeptanz alternativer Lebensformen wie schwules Zusammenleben einsetzen und die Ehe für Alle durch ihre politische Arbeit erst möglich gemacht haben.

2. Was zeichnet Deiner Meinung nach die grüne Partei besonders aus?

Die Grünen sind und waren immer deutlich und ehrlich, wenn es um unsere Welt im Kleinen und im Großen und um die Menschen geht.

3. Was ist für Dich die größte Herausforderung, die uns politisch in den nächsten Jahren bevorsteht?

Das 1,5 Grad Klimaziel ist die ultimative Möglichkeit, den Zustand unseres Planeten positiv zu verändern und das Leben wie wir es kennen zu erhalten. Das können in Deutschland am besten die Grünen durchsetzen.

4. Wenn Du 3 (politische) Wünsche frei hättest, welche wären das?

  • Strikte Bekämpfung faschistoider Tendenzen und des Trends zu Rechtspopulismus, Rechtsextremismus und rechter Gewalt in Politik und Gesellschaft.
  • Die Politik zu mehr echter Demokratie bringen.
  • Konsequenter Schutz natürlicher Lebensräume und nachhaltiger Klimaschutz ohne Wenn und Aber.

5. Welches Lebensmotto hast Du?

Nicht labern – machen!